szmmctag

  • Nerviges

    Nerviges

    Eigentlich wollte ich das nicht öffentlich machen, aber nachdem jetzt öffentlich dazu geschrieben wurde, passe ich mich an.

    Mein Ex hatte mir ja vor ca fünf Jahren einen Roller organisiert. Der war auch auf ihn angemeldet und versichert. Die entsprechenden Beträge habe ich aber jedes Jahr an ihn überwiesen.

    Jetzt bekam ich vor ein paar Wochen ein Schreiben von ihm, in dem er ankündigte, mir das Ding „schenken“ zu wollen.
    Naja, es hat sich schnell herausgestellt, dass es sich hier nicht um etwas wie Freundlichkeit, sondern vermutlich um andministrative Probleme auf seiner Seite handelt.

    Kein Problem, sobald ich den Fahrzeugbrief habe, kann ich ummelden. Es ist in meinem Interesse, diesen letzten Kontakt endlich auch los zu werden. Außerdem ist es dauerhaft nicht wirklich lustig hier mit einem Ostkennzeichen rumzudüsen ;)
    Aber er knüpft an diese „Schenkung“ Bedingungen. Die allerdings bin ich nicht mal im Ansatz bereit zu erfüllen. Es besteht dazu auch keinerlei Grund.
    Er war in unserer Zeit der Betrüger, nicht ich.

    Heute nacht hat er nun heimlich still und leise das Kennzeichen abmontiert und da seine Mails mich nicht erreichen können (Mailfilter) hat er hier im Blog kommentiert.
    Er hat also den öffentlichen Weg gewählt.

    Er hätte, wenn er schon in der Nacht heimlich hier durchs Gelände schleicht, einfach auch den Fahrzeugbrief und/oder ein entsprechendes Schreiben in den Kasten werfen können. Dann wäre alles in den nächsten Tagen erledigt gewesen. Damit wäre das Thema für alle Beteiligten, ein für alle Mal vom Tisch und er hätte sich Öffentlichkeit erspart.

    Die Aktion Nummernschildentfernung ist völlig sinnbefreit, da der Roller gar nicht läuft und in eine Werkstatt muß. Was ich ihm vor Tagen mitgeteilt hatte. Es war geplant, die Ummelderei gleichzeitig mit der Reparatur zu erledigen, was ich ebenfalls vor Tagen mitgeteilt habe.
    Tja, ohne Nummernschild und ohne Fahrzeugbrief ist das nun alles nicht möglich.

    Warum denn einfach wenn es auch kompliziert geht, ich habe ja sonst nichts zu tun und er offensichtlich auch nicht.
    Er spielt wohl lieber seine seltsamen Spiele.
    Jetzt kommt dann vermutlich als nächstes wieder mal die Drohung, den Roller an sich zu nehmen.

    So viel zum Thema: ich will Dir was „schenken“.

  • Methadon

    Methadon

    Nachdem es nun schon seit Wochen durch das Netz geistert und ich inzwischen mehrfach darauf angschrieben wurde, werde ich jetzt mal ein wenig dazu schreiben.

    Methadon ist ein in Deutschland zugelassenes BTM-Rezeptpflichtiges Schmerzmittel.

    Außerdem zugelassen ist es zur Ersatztherapie bei Heroinabhängigkeit. Es ist aber keine DROGE. Es kann abhängig machen, aber nicht süchtig, wie z. B. Morphium.

    Durch die Verwendung bei Heroinabhängigkeit meinen viele Menschen, leider auch Ärzte, es sei eine Droge mit entsprechender Wirkung, was nicht stimmt.

    Methadon belastet, im Gegenteil zu Morphinen, weder die Niere noch die Leber.

    Verschrieben werden kann es nur mit einem BTM-Rezept. Das dürfen allerdings nicht alle Ärzte.

    Auf die unterschiedlichen Zusammensetzungen und Namen, gehe ich hier jetzt nicht ein.

    Wichtig ist wirklich, es ist ein Schmerzmittel und nur als solches rezeptierfähig. (Abgesehen vom Einsatz bei Heroinsucht.)

    Ich hätte Methadon gerne als Schmerzmittel, da ich mit Morphinen Probleme mit dem Kreislauf habe und auch mehr als dröselig davon werde. Außerdem würde ich gerne meine von Metastasen belastete Leber schonen und meine angeditschen Nieren ebenfalls.
    Ich muß mich täglich entscheiden ob ich entweder weniger Schmerzen möchte, dafür aber praktisch ans Haus gebunden bin, oder eben die Schmerzen in Kauf nehme und mit klarem Kopf und stabilem Kreislauf unterwegs sein möchte. Beides hat nicht wirklich viel mit Lebensquailität zu tun.

    Durch die zwei toten Kinder (ging durch die Presse), deren (ehemals heroinabhängigen) Eltern ihr Methadon für die Kinder erreichbar aufbewart haben, hat das Zeug nochmal zusätzlich eine negatives Image bekommen. Kinder können aber auch sterben wenn sie z. B. Aspirin, Novamin, Codeinsaft etc. zu sich nehmen. Auch hier macht es einfach die Dosis und eben nicht nur der Stoff.

    Mein (noch) Onkologe meinte, er verschreibt Methadon nur sozusagen in den letzten Lebensstunden . . . . sorry, aber da brauche ich das dann auch nicht mehr und bin vielleicht lieber beduselt.
    Eine Schmerzpraxis verkündete mir zunächst, dass Methadon nur während eines 14-tägigen stationären Aufenthaltes aufzudosieren sei, sie würden sich aber nochmal kundig machen und sich melden. Bei der Rückmeldung kam dann die Aussage, sie hätten keine Zulassung um Methadon zu rezeptieren . . . sorry aber dann könnt ihr die Praxis als Schmerzpraxis auch schliessen und verarschen kann ich mich alleine auch ganz gut. Eine Schmerzpraxis die keine BTM-Rezepte ausstellen darf ist mehr als ein Witz und der Rest, ist schlicht und ergreifend einfach nicht wahr.

    Jetzt nehme ich in den nächsten zwei Wochen nochmal einen Anlauf. Das geht nur, weil ich von einer Freundin unterstützt werde. Ich muß halb Deutschland durchqueren und das geht nicht einfach mal eben so. Aber ich bin optimistisch . . . . wie immer. Aufgeben is nich.
    Die Hilfe und Unterstützung ist kombiniert mit einem Besuch bei mir und darauf freue ich mich sehr. So werde ich auch diesen Termin, irgendwie und vor allem in bester Gesellschaft, viel leichter überstehen.

    Wer mehr über Methadon und die unterschiedlichen Arten wissen möchte, findet im Netz jede Menge Infos dazu.

    An alle Pappnasen die meinen mir irgendwie auf den Nerv gehen zu müssen:
    Ich habe wirklich wesentlich wichtigere Dinge im Kopf als mich mit Euch, Euren Wünschen oder Problemen zu beschäftigen. Ich habe Freunde die mich wirklich toll unterstützen und ihr bleibt mir besser vom Hals.

  • Glück vs Pech

    Glück vs Pech

    Zur Zeit läuft einiges so gar nicht nach meinen Vorstellungen.Ich habe einfach Pech und gerate gerade mal wieder oft an inkompetente Pappnasen. Ich mag hier jetzt aber nicht genauer auf Details eingehen. Es hat nichts mit den juristischen Dingen, oder den Wesen die sich Familie nennen, zu tun. Es geht auch nicht um gesundheitlichen Katastrophen. Aber auch egal um was es geht:

    Gleichzeitig erfahre ich wieder sehr plastisch was gute Freunde sind. Da hab ich doch tatsächlich auch mal vor Freude Pippi in die Augen.
    Da hat mir jemand einen Freundschaftsdienst angeboten und ich weiß überhaupt nicht wohin mit meiner Freude und Dankbarkeit.

    Was gibt es doch für tolle Menschen . . . neben all den Pappnasen.

  • Licht am Ende eines juristischen Tunnels

    Licht am Ende eines juristischen Tunnels

    Heute zur Abwechslung mal gute Post im Kasten. :DD:yes::))
    Es gibt in der Sache gegen die Rehaklinik einen Gerichtstermin und das schon Ende Februar. Also ein Termin zur Güteverhandlung mit anschliessendem Haupttermin,

    Yipiiiiiiii endlich geht mal eine Sache dem Ende zu und das auch in meinem Sinn. Das Gericht hat in der letzten Wochen von allen möglichen Stellen Berichte und Befunde angefordert um sich ein Bild darüber zu machen, in wie weit mich der Unfall geschädigt, mir Lebenszeit gestohlen hat.
    Ich wollte von Anfang an ein Urteil, damit diese defekte und gefährliche Treppe dort auch in Ordnung gebracht wird und jetzt ist klar, es wird ein Urteil geben. Das auch noch innerhalb eines für mich gut zu akzeptierendem Zeitraum.

    Ich glaube der größte Teil meiner Leser weiß wie sehr mich das Ende wenigstens dieser einen Geschichte, entlastet und erleichtert.
    Ich könnte wirklich Luftsprünge machen . . . . .

  • Einfach nur zum Kotzen

    Einfach nur zum Kotzen

    Gestern hatte ich Post vom “Schriftsteller” dieses verleumderischen Buches im Briefkasten.
    Es ist sooo durchschaubar, soooo scheinheilig und sooooo verlogen. Eigentlich ist es zum Lachen, wenn es nicht so unverschämt wäre.

    Da wird sich für „Erinnerungen“ entschuldigt und er versucht, sehr offensichtlich, die Informanten rauszuhalten. Wäre das alles nicht derart unverschämt, könnte man wirklich lachen.

    Da es keine gemeinsamen Erlebnisse gab, kann es auch keine „Erinnerungen“ geben . . . hält der mich für so blöd oder ist er selbst so doof? Er war bei allem was er über mich schreibt, nicht mal in der Nähe. Es gab keinerlei Konakt oder gemeinsame Erlebnisse in dem Zeitraum.

    Er behauptet die Veröffentlichung des Buches sei schon im November 2014 eingestellt worden. Der will mich echt für dumm verkaufen. Ein Blick ins Internet und schon wird das Buch an den entsprechenden Stellen zu Kauf angeboten.
    Er selbst schreibt in dem Buch davon, dass 30 Exemplare in Familien- und Freundeskreis verteilt werden.

    Er schreibt in dem Brief lediglich von der Verletzung meiner Persönlichkeitsrechte. Von dem beleidigenden Inhalt und der Verleumdung, ist kein Wort zu lesen.

    Ach ja, er hat „Verständnis für meine Verärgerung“. Sorry aber da muß ich echt lachen. Das kann er sich wirklich sonst wohin stecken. Dieses Schreiben mag ja Eurem IQ entsprechen, aber nicht dem meines Anwaltes und auch nicht dem Meinigen.

    Er hat, wie seine Informanten, so überhaupt nichts verstanden. Das muß wohl nochmal deutlicher erklärt werden.

    Wie gesagt, ich weiß woher er seine Informationen hat. Da kann er schreiben was er will, das wird niemanden aus der Schußlinie nehmen.
    Der Anwalt ist informiert dass ich keine derartige Post möchte und das was da geschehen ist / geschrieben steht, ist für mich nicht entschuldbar. Ich möchte fühlbare Konsequenzen für Alle die damit zu tun haben. Vorher werde ich, bzw. der Anwalt, keine Ruhe geben.

    Diese ganz Geschichte ist nicht mehr zurechtzurücken. Da könnte Ihr Alle schreiben was Ihr wollt. Der Zug ist längstens abgefahren. Der war schon abgefahren, als Ihr diesen Mist über mich verbreitet habt. Und es gibt auch noch andere Menschen, außer diesem „Schriftsteller“ die Eure Lügen gehört haben und hören. Dieses Buch ist nur der Gipfel. Wenn mir danach ist, fahre ich noch ganz andere Geschütze auf.

    Ich weise nochmal darauf hin, dass hier keine Namen oder Orte genannt werden.
    Wer sich angesprochen fühlt, wird schon wissen warum.

    Für diejenigen die so gar nicht verstehen was hier abgeht und eher wegen Krebs und mir hier auf der Seite sind:
    Das was in dem Buch über mich behauptet wird ist mehr als beleidigend. Da werden Aussagen über mich gemacht die weit, weit ab von jeglicher Wahrheit sind und mich darstellen als den letzte Versager und ein großes Arschloch. Ich mag hier nicht ins Detail gehen, weil diese Aussagen es wirklich nicht wert sind hier auch noch wiederholt zu werden.
    Was in diesem noch immer kaufbaren Buch über mich steht, ist menschenverachtend, respektlos und mehr als verleumderisch.
    Die dabei entstandene Verletzung meiner Persönlichkeitsrechte ist nur ein Nebeneffekt. Das Schlimme daran ist, dass der Autor diese Dinge nicht erfunden und auch keine eigenen Erinnrungen daran haben kann und ich weiß, woher er das alles hat.

Archiv
E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.